Archiv der Kategorie: News

Lesen Sie hier neueste Entwicklungen, Ankündigungen und Berichte aus dem Musikschulleben!

Rückblick auf das 29. Sylter Gitarrenseminar 2017

Heute erreichte uns ein Rückblick auf das Sylter Gitarrenseminar 2017 von Helmut Hornbogen – 1. Vorsitzender des Fördervereins der Musikschule Sylt e.V. und langjähriger Teilnehmer des Gitarrenseminars – den wir hier gerne veröffentlichen:

„Wenn  es die Sylter Richtung Süden in die Sonne zieht, gibt es Menschen zwischen Dänemark und Norditalien (Bayern), die sich in Richtung Norden zur Musikschule Sylt auf den Weg machen. In diesem Jahr sind wir ca. 20 Teilnehmer gewesen, die sich zum Musizieren und Lernen getroffen haben. Neben bekannten Gesichtern gab es auch zwei neue Teilnehmer, die sich schnell eingelebt haben.

Nachdem die Notenausstellung der Firma Trekel aus Hamburg eingerichtet war, begann der
Eröffnungssonnabend mit der ersten Probe des Stückes „Cordoba“ von Isaac Albeniz für das große Ensemble. Am Abend konnten sich die Teilnehmer dann beim Eröffnungskonzert der Dozenten Prof. Albert Aigner und Peter Lohse in der Kirche St. Nicolai erst einmal wieder entspannen und genießen.

 

 

Am Sonntag ging es dann so richtig los. Vormittags hat jeder seinen halbstündigen Einzelunterricht bei seinem zugewiesenen bzw. gewünschten Dozenten erhalten. Nach dem
Mittagessen, das teilweise auch direkt in der Musikschule von Charlotte angerichtet worden ist, ging es dann mit dem Forumsunterricht weiter. Hier stellen sich Einzelne oder Gruppen mit ihren vorher einstudierten Stücken den anderen Schülern vor. Dies hat den Vorteil, dass man erst einmal im kleinen Kreis vor Publikum spielen kann. Der Dozent macht Verbesserungsvorschläge und alle lernen dazu. Vom Spätnachmittag bis Abend gab es dann in allen Räumen der Musikschule Proben in unterschiedlichen Besetzungen.

Der Treffpunkt am Abend war wie immer beliebt zum Klönen, Austausch und Fachsimpeln.

Am Mittwochabend fand, wie schon seid einigen Jahren, der „Bunte Abend“ statt. Dieses Jahr gab es Musik auf der Klarinette, hamburgisches Liedgut und Jazz zu hören.

Jazz beim Bunten Abend

 

 

Die Talente der Teilnehmer schienen unerschöpflich zu sein.

 

 

Freitag Abend fand dann das Abschlußkonzert ebenfalls in der Nicolaikirche mit Dozenten und allen Teilnehmern statt.

Das Ergebnis konnte sich hören lassen!

 

Jetzt blicken wir voraus auf das 30. Gitarrenseminar, das vom 6.-13. Oktober 2018
stattfinden wird. Wir würden uns riesig über neue Teilnehmer freuen. Es
wird jeder da abgeholt wo er steht. Der Schwerpunkt liegt auf der
klassischen Gitarre. Information kann bei jedem Gitarrenlehrer der
Musikschule Sylt oder den Dozenten eingeholt werden.“

29. Sylter Gitarrenseminar 2017 vom 14.-21. Oktober

Das Sylter Gitarrenseminar ist ein kleines, ohne Zuschüsse selbstfinanziertes Seminar mit einer langen Tradition. Schwerpunkt der Arbeit ist auf der einen Seite die intensive Betreuung mit Einzelunterricht, wo es keine Grenzen im Schwierigkeitsgrad von sehr leicht bis zur Oberstufe gibt. Hier bringt jeder sein Spielmaterial mit und entwickelt das unter vier Augen mit dem jeweiligen Dozenten weiter. Auf der anderen Seite wird sehr viel Kammermusik gemacht, die nach Möglichkeit im Abschlusskonzert präsentiert werden kann: es gibt ein großes Ensemble mit allen Teilnehmern, damit auch wirklich jeder Teilnehmer die Chance bekommt, auf die Bühne zu kommen und viele kleiner besetzte Trios, Quartette oder Quintette, die von den Dozenten angeboten werden, die aber auch auf Wünschen von Teilnehmern beruhen können.

Es kommen viele langjährige Teilnehmer zum Gitarrenseminar, die schon halbe Sylter geworden sind, und die so etwas wie die Sylter-Gitarrenseminar-Familie prägen. Aber wie alle Familien verändert sich auch diese und nimmt immer wieder neue Mitglieder auf. Jedes neue Gesicht ist herzlich willkommen!

Zwei Highlights für interessierte Zuhörer:

Eröffnungskonzert
Es spielen Peter Lohse und Albert Aigner
Westerland, Kirche St. Nicolai, Samstag, 14.10.17, 20:15 Uhr

Abschlusskonzert
der Teilnehmer
Westerland, Kirche St. Nicolai, Freitag 20.10.17, 20:15 Uhr

 

Dozenten:

PROF. ALBERT AIGNER

albert bunt.jpegBis 2016 an der Musikhochschule Lübeck tätig. Konzerte sowie Rundfunk-, Fernseh- und Schallplattenaufnahmen (CD Schott
Wergo, CPO und WAR Wien). Dozententätigkeit im Bereich der Berufsfortbildung und bei zahlreichen nationalen und internationalen Kursen.

 

 

 

PETER LOHSE

bild-potter-lohse

Dozent für Fachdidaktik an der Musikhochschule Lübeck. Lehrtätigkeit an der Kreismusikschule Plön. Mit dem Rotenbek Trio Konzerte im In- und Ausland (CD Ambitus). Herausgeber von Gitarrenmusik.

 

 

 

 

NORBERT SCHEEWE

bild-norbert-scheewe

Leiter der Bezirksstelle Sylt der Kreismusikschule Nordfriesland. Lehrer für Gitarre und Violoncello. Konzerttätigkeit in Klassik, Jazz und Flamenco. Mitwirkung in verschiedenen Bands und Orchestern. Er unterrichtet ingroßer stilistischer Breite.

 

 

 

 

JOHANNES TAPPERT

bild-johannes-tappert

Lehrtätigkeit an der Berufsfachschule für Musik Bad Königshofen. Konzerte sowie Rundfunk-, Fernseh- und Schallplattenaufnahmen (CD Vleugels, CPO und D&G). Dozententätigkeit im Bereich der Berufsfortbildung. Herausgeber von Gitarrenmusik. Gitarrenbau. Erfinder von ErgoPlay.

 

 

 

KURSINHALTE

Forumsunterricht
Einzelunterricht
Kammermusik
Großes Kursensemble
Abschlusskonzert

ZIELGRUPPE
Schüler
Studenten
Lehrer
Hobbyspieler

KOSTEN
Kursgebühr € 320,00

ORT
Bezirksstelle Sylt der Kreismusikschule Nordfriesland

ANMELDUNG UND INFORMATION
Peter Lohse: b.p.lohse(at)t-online.de / 0175- 377 41 66.

Songwriting -Workshop mit Lennart Salomon am 7./8. Oktober im Kleinen Musiktheater

Salomon Presse 3Am 7. und 8. Oktober erwarten wir Lennart Salomon zu einem zweitägigen Songwriting-Workshop auf Sylt.

„Elvis ist nicht tot, Elvis lebt in Bielefeld.“

Die Zuschauer des Henner-Krogh-Förderpreises 2016 werden sich sicherlich noch gut an diesen Song erinnern, der mit seinem witzigen Text und swingenden Groove ein Lächeln in die Gesichter des Publikums zauberte. Dabei war dies nur eine Kostprobe aus dem breiten Schaffen des Hamburger Musikers, Songwriters und Produzenten Lennart Salomon.

Am Samstag, den 07. Oktober (10.00 bis 17.00 Uhr) und Sonntag, den 08. Oktober (10.00 bis 16.00 Uhr) wird sich alles um das Thema „Songwriting“ drehen. Wie fängt man an? Text, Melodie, Akkorde, Riffs? Worauf ist bei der Komposition zu achten? Welche Perspektive nehme ich beim Texten ein und wie funktioniert packendes Story-Telling?

Dazu kommen Songanalysen (auch eigener, mitgebrachter Songs), Produktionsstufen und ein reger Erfahrungsaustausch – all das wird an diesen zwei Tagen intensiv behandelt.

 

Salomon Live 1Lennart Salomon ist in diversen musikalischen Projekten aktiv. Ob als Solist oder Frontmann der Elektro-Band „SONO“ bzw. Mastermind der Indie-Funk-Band „JEROBEAM“. Hinzu kommt seine Arbeit als Co-Produzent/Komponist des 2011’er Albums von Thomas D (Fantastischen Vier), als langjähriger Gitarrist auf den Touren von Max Mutzke oder als Komponist von nationalen und internationalen Pop Acts, Werbemusiken und Musiken für Fernsehsendungen. Zuletzt steuerte er zwei Songs zum aktuellen Lotto-King-Karl-Album bei.

 

 

Bereits zwei Mal gehörte Lennart Salomon der Jury des Henner-Krogh-Förderpreises an und hat so einen tiefen Einblick in die Sylter Musikszene bekommen.

Damit kommt dieses Workshopangebot zum Start der Bewerbungsphase für den nächsten Henner-Krogh-Förderpreis (03.02.2018) genau richtig. Zielgruppe sind die Musiker der Insel und vom nahen Festland, die sich auf den Weg machen, eigene Songs und somit eine eigene musikalische Identität zu entwickeln.

Dabei geht dieses Workshop-Projekt auf eine Kooperation gleich mehrerer musikfördernder Institutionen der Insel zurück: Zum einen auf den Verein Sylter Bands, der die Organisation und Durchführung übernimmt. Zum anderen auf die Musikschule Sylt, die für die zwei Tage mit dem „Kleinen Musiktheater“ die Räumlichkeit stellt. Und last but not least auf die Henner-Krogh-Stiftung, die durch eine finanzielle Unterstützung die sehr moderate Kostengestaltung dieses hochwertigen Workshop-Angebotes überhaupt erst ermöglicht.

60 Euro beträgt der reguläre Teilnahmepreis komplett für beide Tage. Mitglieder des Vereins Sylter Bands sowie Schüler der Musikschule Sylt können sogar zum reduzierten Preis von 40 Euro je Person teilnehmen. Dieser ermässigte Preis gilt natürlich generell auch für Schüler und Studenten, um insbesondere jüngeren Musikern die Teilnahme zu erleichtern.

Vorkenntnisse sind hilfreich, aber keine Voraussetzung.

Weitere Infos und Anmeldung:

Ron Glauth (Email ron.mcglauth@t-online.de oder Tel. 0151 – 527 199 229

oder über die Bezirksstelle Sylt der Kreismusikschule NF: musikschule-sylt.de/kontakt

Wer mehr über Lennart Salomon wissen möchte – hier ist der Link zu seiner Website: http://www.lennartsalomon.de/

Kinderkonzert „Das phantastische Cello“ am Montag, den 24.7.2017 um 15 Uhr im Kleinen Musiktheater

Das diesjährige Kammermusikfest Sylt hat begonnen. Unter dem Motto „Zauberwelten“ gibt es in den nächsten Tagen an vielen Orten auf der Insel wunderbare, phantastische, zauberhafte Konzerte zu  erleben.

Und wie in jedem Jahr ist das Kammermusikfest Sylt mit einem Kinderkonzert zu Gast im Kleinen Musiktheater – wir freuen uns auf  das „phantastische Cello“!

Dass man mit Musik Geschichten erzählen kann, weiß jeder.
Es gibt Opern, sinfonische Dichtungen, Tanzstücke und Lieder.
Meist sind diese Stücke für großes Orchester oder mit einem Sänger, der einen Text dazu singt. Was aber passiert, wenn man nur ein Cello und ein Klavier hat, die die Geschichte erzählen sollen?
Und wie genau kann man eigentlich ohne Worte erzählen?

Mit “Das phantastische Cello” lernt das junge Publikum nicht nur zauberhafte Literatur für Violoncello und Klavier -Schumann, Janacek, Debussy- kennen, sondern erfährt in einem interaktiven Lernprozess, mit welchen Werkzeugen ein Komponist ein Märchen erzählen kann und wie man dies auf dem Instrument umsetzt. In Spielen, Rätseln und zahlreichen Beispielen werden die “Ohrmuskeln” ein wenig trainiert, um dann im letzten Stück der eigenen Phantasie freien Lauf zu lassen.

Cornelia Walther zusammen mit Claude Frochaux, Cello, und Dirk Mommertz, Klavier.

Der Eintritt ist frei – Spenden sind willkommen!

Musikschule zum Anfassen – Hören – Auspropieren

Am vergangenen Samstag fand bei herrlichem Sonnenschein rund um die Musikschule das jährliche Sommerfest statt.

Den Anfang machte eine Aufführung der Früherziehung mit Liedern zum Mitmachen in der Aula der Nicolai-Schule.

Die Besucher hatten danach die Möglichkeit, in den Räumen der Musikschule alle Instrumente einmal selbst in die Hand zu nehmen, die hier unterrichtet werden, u.a. Klavier, Gitarre, Geige, Cello, Saxophon, Trompete, Schlagzeug, Oboe und Blockflöte. Diese Möglichkeit nahmen vor allem die Kinder mit viel Freude wahr!

 

Bei zwei Konzerten konnte man dann die musikalischen Ergebnisse fleißigen Übens und Probens hören.

Während im Concertino die jungen Musiker vor allem solo oder in kleinen Kammermusikbesetzungen zu hören waren, konnte man im „Concerto grosso“ in der St-Nicolai-Kirche die größeren Besetzungen erleben.

 

 

So spielte das Orchester ein Konzert von Antonio Vivaldi, und es gab den großen Auftritt des Schulprojektes „Little Big Band“ mit drei Stücken. Den Abschluss bildete ein kleines Musical mit dem Chor der Grundschule St. Nicolai.

 

 

Als die Raben noch bunt waren

 

 

 

 

 

 

„Ich habe eine kurzweilige und unterhaltsame Concertino-Stunde mit den Schülerinnen und Schülern der Musikschule erleben dürfen“, sagte Uwe Tiedjen, Vorsitzender der Henner-Krogh-Stiftung, nach dem Besuch des Sommerfestes.

„Der Vivaldi war der Knaller!“ schwärmte Maren Diedrichsen, Mutter eines jungen Geigers, nach dem ‚Concerto Grosso‘ in der St Nicolai Kirche.

Ein Buffet mit herzhaften Snacks und selbst gebackenem Kuchen, Melonen, Kaffee und kalten Getränken war viel besuchte und willkommene Pausenstation zwischen den Aktivitäten.

Wir bedanken uns herzlich für alle leckeren Kuchenspenden und bei allen Helfern!

 

Sommerfest am Samstag, den 15. Juli 2017

Bildergebnis für sonne schwarz weiß malvorlage

 

Das diesjährige SOMMERFEST der Bezirksstelle Sylt der Kreismusikschule Nordfriesland findet

am Samstag, den 15. Juli 2017 statt.

Interessierte Kinder und Erwachsene, Eltern und Großeltern sind herzlich eingeladen!

 

Folgende Programmpunkte erwarten Sie:

  • 12:00               Aula Grundschule St. Nicolai:

                               „Wir sind unterwegs“

                               Lustige Mitmach-Lieder der Kinder aus der musikalischen Früherziehung

  •  ab 12:30        Musikschule (Eingangsbereich):

                               Snacks, Getränke, Melonen, Kaffee & Kuchen

  • 13:00-13:45   Instrumente ausprobieren

                               Schnupperstunden bei folgenden Lehrern:

                               Vordereingang:

                               R 3a   – GITARRE / KLAVIER                              Hanna Roman-Baginska

                               R 4     – KLAVIER                                                 Eva Kämpke

                               R 6     – GITARRE / QUERFLÖTE / HARFE        Christine Burkard

                               Hintereingang:

                               R 7     – GEIGE                                                      Zofia Zakrzewska

                                        + CELLO                                                     Norbert Scheewe

                              R 8     – OBOE / BLOCKFLÖTE                            Gabi Kuhlmann

                              R 9     – SAXOFON, KLARINETTE                        Thomas Vester

                                        + TROMPETE / POSAUNE                        Bertalan Frenzcel                                                                                                                                                                                                                                           R 10   – SCHLAGZEUG, KEYBOARD                    Peer Oehlschlägel

 

  • 14:00            Kleines Musiktheater:

                             „Concertino 1“

                             Junge Solisten spielen Klavier, Geige, Flöte, Gitarre…

 

  • 14:30           Kleines Musiktheater :

                            „Concertino 2“

 

  • 15:15          St. Nicolai Kirche:

                           „Concerto Grosso“

                           Orchester:                                          Vivaldi Doppelkonzert

                           Little Big Band + Vororchester:       Royal Garden, Charly’s Tango, My Song

                           Chor der Grundschule St.Nicolai:    Als die Raben noch bunt waren

 

Wir freuen uns über zahlreiche Gäste und wünschen allen viel Spaß!

 

 

Talentschmiede „Junge Bühne“

„Er fing plötzlich an, singend zu improvisieren, mit reiner Intonation zu einem Gitarrensaiten-Ton passend …“, so Musikschulleiter Norbert Scheewe über den 9- jährigen Julian, der sich am Freitagabend das erste Mal traute, auf der „Jungen Bühne“ zu spielen. Magische Momente, wie diese spontane Improvisation aus dem Gitarrenunterricht  lassen sich natürlich nicht wiederholen,  schon gar nicht vor Publikum im kleinen Musiktheater der Musikschule, doch war der erste Auftritt mit Gitarre für Julian ein wichtiges Erlebnis.

The Next Generation...

The Next Generation…

Bereits etwas „cooler“ konnten sich dort auch drei weitere Jungtalente zeigen, die  das Zeug zu kreativen Bühnenshows haben: Marlon (11) am Bass, Enis (10) und Bruce (10) an der E-Gitarre als „Band ohne Namen“, intonierten einen bretonischen Tanz rhythmisch und fingertechnisch gut geübt.  Enis ist bereits bekannt als jüngster  Kontrabassist des Musikschulorchesters.

Melina Berwelec (16) gefiel mit ihrer nuancierten, bühnenpräsenten  Stimme und  einem deutschsprachigen Lied „Wie soll ein Mensch das ertragen“  (Philipp Moisel).

Christine Dürr (18) , die vor fünf Jahren bei der ersten „Jungen Bühne“ dabei war und durch ihre unvergleichlich gefühlvolle  Stimme manchen Zuhörer zu Tränen rührte, hat in den weiteren Jahren beim Inseltalentwettbewerb  „Henner-Krogh-Preis“ fasziniert und gepunktet.

Dass vielversprechende Musiktalente der Insel ihre Versprechen auch anderswo einlösen, zeigte die letzte Formation: Marlena (23) und Maxi King (26), die als „special guests“ mit Gitarre und Gesang auftraten.

Marlena und Maxi King zu Gast bei der "Jungen Bühne"

Marlena und Maxi King zu Gast bei der „Jungen Bühne“

Marlena ist nach dem Musikstudium nebenberuflich auf einer Hamburger Bühne und mit Band aktiv, Maxi ist studierter Filmmusiker. Beide harmonierten stimmlich zum eindrucksvoll rhythmischen Gitarrensound von Maxi. „Das Lied habe ich geschrieben, als ich 14 war“ machte er den „Neuen“ auf  der Bühne Mut, sich einfach heranzuwagen ans Liederschreiben und -spielen.

Die „Junge Bühne“ ist etablierter Teil der musikpädagogischen Arbeit der Kreismusikschule und findet 2-4 mal pro Jahr statt, um im geschützten Rahmen, aber auf einer professionellen Bühne jungen Musikschülern die Chance zu geben, einen Song oder ein Musikstück zu präsentieren, auch als Vorbereitung zum „Henner-Krogh-“ und „Reinhard-Mey-Preis“. So kann hier, meist mit elterlichem Publikum, jedoch auch öffentlich, der Auftritt geübt werden, und wettbewerbserfahrene Unterstützer wie Uwe Tiedjen von der Henner-Krogh-Stiftung schauen ebenfalls vorbei, um die Entwicklung der jungen Künstler mitzuerleben.

Am Freitag konnte man die Entwicklung zum entspannten Umgang mit Bühnenluft, Spaß und Professionalität noch weiter im Kursaal miterleben. Dort trat Moira Serfling mit Band „Nervling“ auf und  rockte den Saal. Auch sie war einst als 13-jähriges junges Talent, gewann den „Henner Krogh-Preis“ und ist heute hauptberuflich Musikerin in Hamburg.

„Das war ein Glück, dass ich bei der jungen Bühne  mitgemacht habe“, ließ der 9-jährige Julian seine Mutter wissen. Glück ist es auch für Eltern und Musikinteressierte, zu sehen, welche positiven Wege sich über das Musikmachen ergeben können.

Sibylle Scheewe

 

Nachlese Weihnachtskonzert

Stimmungsvolle Momentaufnahmen vom Weihnachtskonzert am 3. Advent in der St. Nicolai-Kirche.

 

Eingefangen und zur Verfügung gestellt von Frauke Bengsch – vielen Dank!

„Big Bang“ bei C.P.Hansen-Preisverleihung

Die Big Band „Big Bang“ spielte anlässlich der diesjährigen Verleihung des C.P.-Hansen-Preises an Ute Farenburg im Muasem Hüs.