Musikschule zum Anfassen – Hören – Auspropieren

Am vergangenen Samstag fand bei herrlichem Sonnenschein rund um die Musikschule das jährliche Sommerfest statt.

Den Anfang machte eine Aufführung der Früherziehung mit Liedern zum Mitmachen in der Aula der Nicolai-Schule.

Die Besucher hatten danach die Möglichkeit, in den Räumen der Musikschule alle Instrumente einmal selbst in die Hand zu nehmen, die hier unterrichtet werden, u.a. Klavier, Gitarre, Geige, Cello, Saxophon, Trompete, Schlagzeug, Oboe und Blockflöte. Diese Möglichkeit nahmen vor allem die Kinder mit viel Freude wahr!

 

Bei zwei Konzerten konnte man dann die musikalischen Ergebnisse fleißigen Übens und Probens hören.

Während im Concertino die jungen Musiker vor allem solo oder in kleinen Kammermusikbesetzungen zu hören waren, konnte man im „Concerto grosso“ in der St-Nicolai-Kirche die größeren Besetzungen erleben.

 

 

So spielte das Orchester ein Konzert von Antonio Vivaldi, und es gab den großen Auftritt des Schulprojektes „Little Big Band“ mit drei Stücken. Den Abschluss bildete ein kleines Musical mit dem Chor der Grundschule St. Nicolai.

 

 

Als die Raben noch bunt waren

 

 

 

 

 

 

„Ich habe eine kurzweilige und unterhaltsame Concertino-Stunde mit den Schülerinnen und Schülern der Musikschule erleben dürfen“, sagte Uwe Tiedjen, Vorsitzender der Henner-Krogh-Stiftung, nach dem Besuch des Sommerfestes.

„Der Vivaldi war der Knaller!“ schwärmte Maren Diedrichsen, Mutter eines jungen Geigers, nach dem ‚Concerto Grosso‘ in der St Nicolai Kirche.

Ein Buffet mit herzhaften Snacks und selbst gebackenem Kuchen, Melonen, Kaffee und kalten Getränken war viel besuchte und willkommene Pausenstation zwischen den Aktivitäten.

Wir bedanken uns herzlich für alle leckeren Kuchenspenden und bei allen Helfern!