Songwriting-Workshop mit Lennart Salomon 21./22.9.2019 im Kleinen Musiktheater

„Elvis ist nicht tot, Elvis lebt in Bielefeld.“ Die Zuschauer des Henner-Krogh-Förderpreises werden sich sicherlich noch gut an diesen Song erinnern, der mit seinem witzigen Text und swingenden Groove ein Lächeln in die Gesichter des Publikums zauberte. Dabei war dies nur eine Kostprobe aus dem breiten Schaffen des Hamburger Musikers, Songwriters und Produzenten Lennart Salomon, der im September zu einem zweitägigen Workshop auf die Insel kommen wird. Am Samstag, den 21. September (10.00 bis 17.00 Uhr) und Sonntag, den 22. September (10.00 bis 16.00 Uhr) dreht sich dann alles um das Thema „Songwriting“.

Wie fängt man an? Text, Melodie, Akkorde, Riffs? Worauf ist bei der Komposition zu achten? Welche Perspektive nehme ich beim Texten ein und wie funktioniert packendes Story-Telling? Dazu kommen Songanalysen (auch eigener, mitgebrachter Songs), Produktionsstufen und ein reger Erfahrungsaustausch – all das wird an diesen zwei Tagen intensiv behandelt.

Bereits zwei Mal gehörte Lennart Salomon der Jury des Henner-Krogh-Förderpreises an und hat so einen tiefen Einblick in die Sylter Musikszene bekommen.

Er selbst ist in diversen musikalischen Projekten aktiv. Als Solist oder als Frontmann der Elektro-Band „SONO“ bzw. Mastermind der Indie-Funk-Band „JEROBEAM“. Hinzu kommt seine Arbeit als Co-Produzent/Komponist des 2011’er Albums von Thomas D (Fantastischen Vier), als langjähriger Gitarrist auf den Touren von Max Mutzke oder als Komponist von nationalen und internationalen Pop Acts, Werbemusiken und Musiken für Fernsehsendungen. Zuletzt steuerte er zwei Songs zum aktuellen Lotto-King-Karl-Album bei.

Damit kommt dieses Workshopangebot zum Start der Bewerbungsphase für den nächsten Henner-Krogh-Förderpreis (01.02.2020) genau richtig. Zielgruppe sind die Musiker der Insel und des nahen Festlands, die sich auf den Weg machen, eigene Songs und somit eine eigene musikalische Identität zu entwickeln.

Dabei geht dieses Workshop-Projekt auf eine Kooperation gleich mehrerer musikfördernder Institutionen der Insel zurück: das ist zum einen der Verein Sylter Bands, der die Organisation und Durchführung übernimmt. Zum anderen die Musikschule Sylt, die für die zwei Tage mit dem „Kleinen Musiktheater“ die Räumlichkeit stellt. Und last but not least die Henner-Krogh-Stiftung, die durch eine finanzielle Unterstützung die sehr moderate Gestaltung dieses hochwertigen Workshopangebotes überhaupt erst ermöglicht.

50 Euro beträgt der reguläre Teilnahmepreis komplett für beide Tage für Erwachsene. Mitglieder des Vereins Sylter Bands sowie der Musikschule Sylt können sogar zum reduzierten Preis von 30 Euro je Person teilnehmen. Um insbesondere eine junge Zielgruppe anzusprechen, zahlen Schüler, Studenten und Azubis sogar nur 15 Euro für beide Tage. Vorkenntnisse sind hilfreich, aber keine Voraussetzung.

Weitere Infos und Anmeldung über Ron Glauth: Emailadresse ron.mcglauth@t-online.de bzw. Tel. 0151 – 527 199 22.