E-Bass

Der elektrische Bass

Der elektrische Bass

Der elektrische Bass oder kurz E-Bass (auch Bass oder irreführenderweise Bassgitarre genannt) ist ein zumeist aus Holz gefertigtes Saiteninstrument. Wie bei der E-Gitarre werden die Saitenschwingungen nicht primär durch einen akustischen Klangkörper verstärkt, sondern durch Tonabnehmer in elektrische Signale umgewandelt, die mit Hilfe eines Bassverstärkers und von Lautsprechern hörbar gemacht werden.
Die Saiten des elektrischen Basses werden vom Bassisten mit den Fingern oder mit einem Plektrum gezupft. Im Gegensatz zum Kontrabass hängt der elektrische Bass eher waagerecht vor dem Körper des Spielers. Dabei wird er von einem über die Schulter gelegten Tragegurt gehalten, so dass das Instrument auch im Stehen gespielt werden kann. Als Bassinstrument hat er in einem Musikensemble die Basslinie zu übernehmen; dabei handelt es sich typischerweise um den Bereich der „populären“ oder „Unterhaltungsmusik“, also Jazz, Rock, Pop, Schlager und Tanzmusik.
Für Kinder gibt es verkleinerte Instrumente mit kürzerer Mensur und erheblich niedrigerem Gewicht.
Das Foto zeigt einen „Fünfseiter“. Üblicherweise hat ein E-Bass vier Seiten. Solistisch auftretende Bassisten spielen manchmal Instrumente mit fünf oder sogar sechs Seiten, um Ihren Tonumfang zu erweitern.

E-Bass wird unterrichtet von:

NorbertScheewe9_2014-2

Norbert Scheewe

 

(Versionsgeschichte)

(Urheberrecht)