Konzertgitarre

Die Konzertgitarre

Die Konzertgitarre

Eine akustische Konzertgitarre ist eine Gitarre, bei der die Tonerzeugung und Tonverstärkung ohne Elektronik, rein mechanisch erfolgt.

Bei akustischen Gitarren entsteht der Ton durch Zupfen oder Schlagen oder Remmen der Saiten. Der Korpus der Gitarre verstärkt den Ton. Besonders ausschlaggebend für den Klang ist das Material und die Qualität der Decke (der Holzplatte, welche den Saiten zugewandt ist). Diese wird für einen perligen, harten Klang meist aus Zedernholz hergestellt (z. B. für spanische Gitarrenmusik) und für einen eher singenden, weichen Klang aus Fichtenholz (z. B. für romantische Musik). Sehr preisgünstige Gitarren sind auch aus einfachem Sperrholz gefertigt.

Die Konzertgitarre hat im Vergleich zur Western- (siehe Bild unten) und E-Gitarre ein breiteres Griffbrett. Die drei Basssaiten sind aus Nylonseide und mit Kupfer- oder Silberdraht umsponnen, gelegentlich auch die 4. (G-)Saite. Die drei (bzw. zwei) Melodiesaiten oder besser Diskantsaiten sind aus massivem Nylon.

Für kleinere Kinder gibt es auch verkleinerte Versionen, die das Erlernen des Instrumentes erleichtern.

 

Folk- oder Westerngitarre

Die Folk- oder Westerngitarre

Eine weitere Variante ist die Folk- oder Westerngitarre, die von der Bespielbarkeit eher an eine E-Gitarre erinnert.

Die Folk-/Westerngitarre hat einen sehr hellen Klang, der durch das Benutzen eines Plektrums (Plektron) noch brillanter ist.
Diese Art der Gitarren bekommt man auch serienmäßig mit eingebautem Tonabnehmersysten, das den Klang der Gitarre recht authentisch reproduzieren kann.

 

 

 

Akustische Gitarren werden unterrichtet von:

Norbert Scheewe

Norbert Scheewe

 

Christine Burkard

Christine Burkard

Anna Roman-Baginsky

Anna Roman-Baginsky

 

(Versionsgeschichte)

(Urheberrecht)